Investition in die öffentliche Mobilität von Jung und Alt-
geschrieben von gerdcornelsen am 31.01.2018, 09:29 Uhr


Anlässlich eines Gespräches mit Vertretern der Kreistagsfraktion und dem Schwartbucker Bürgermeister Peter Manzke und dem Geschäftsführer der VKP, Friedrich Scheffer  wurden die zur Zeit umfangreichen von der Kooperation von SPD, Bündnis90/Die Grünen und FWG Kreis Plön verabschiedeten Maßnahmen zum ÖPNV diskutiert und die aktuellen Umsetzungsstände erörtert. "Wir freuen uns, dass zum einen der Amtsbus Schrevenborn sowie das Projekt Anruflinientaxi im Amt Lütjenburg Land kurz vor der Umsetzung stehen.



Beide Maßnahmen waren uns sehr wichtig, da sie konkret das Angebot ergänzen. Alleine beim Anruflinientaxi werden bis zu 12.500 Fahrten im Jahr im Raum Lütjenburg mehr angeboten. Die Angebote gehen bis in den Abend und auch am Wochenende hinein, so dass der Kino oder Theaterbesuch in Kiel auch möglich wird“, berichtet Lutz Schlünsen  Nun geht es an die intensive Bewerbung, denn zum 1.3.2018 soll der Start erfolgen. „Damit auch junge Menschen von dem Angebot  erfahren, sollte man auch in die Schulen gehen und das System erläutern“ , so Christian Otto. Nachdem zunächst nicht alle Gemeinden einbezogen wurden, freuen wir uns, dass nach der Intervention der SPD , alle Gemeinden nun von dem Angebot profitieren, so Bürgermeister Peter Manzke.



"Auch der Amtsbus wird voraussichtlich zum 26.3. die Fahrt aufnehmen, nachdem letzte Änderungswünsche der Gemeinden des Amtes eingearbeitet wurden. Hier will die VKP auf Sicht auch einen Elektrobus einsetzen, so dass auch ein Umstieg auf umweltfreundliche Technologie erfolgt“, berichtet Lutz Schlünsen



Die umfangreicheren Verbindungen der Linie 120 Laboe - Schönberg, die avisiert sind, werden aller Voraussicht nach erst zu Saisonbeginn 2018 realisiert werden. Auch dieses ist schon lange auf der Wunschliste, die nun aufgrund der guten Haushaltslage abgearbeitet werden kann, ergänzt Lutz Schlünsen.



Zum Stand der Idee einer Bezuschussung der Fahrkarten für Schüler und Auszubildende ab der 11. Klasse konnte Aylin Cerrah berichten, dass die Kreisverwaltung beauftragt wurde, an Umsetzungslösungen zu arbeiten, damit dieses ab Sommer 2018 auch erfolgen werden kann.



„Wir wollen das Leben auf dem Land attraktiv gestalten und brauchen dazu flexible und bürgernahe Lösungen für die Verkehrsverbindungen. Wir wollen einen besseren ÖPNV für Bus und Bahn und damit erreichen, dass individuelle Mobilität auch ohne das private Auto machbar ist. Darüber hinaus sind die zusätzlichen Maßnahmen auch eine Investition in den Klimaschutz. In einem touristisch geprägten Kreis Plön haben die Verbesserungen der Infrastruktur bessere Möglichkeiten für Gäste des Kreises Plön, sich fortzubewegen. Für diese beschriebenen Maßnahmen hat der Kreis Plön knapp 800.000€ zusätzliche Haushaltsmittel eingestellt, die jährlich und dauerhaft zur Verfügung gestellt werden.“



"Bezüglich der Umgestaltung der Bushaltestellen wurden die Hinweise der kleinen Gemeinden aufgenommen, ob man die verlangte Barrierefreiheit im Regionalen Verkehrsplan auch nach Prioritäten aufnimmt. Kleine Kommunen können nicht fünf Bushaltestellen umrüsten, denn dafür sind schlicht die Finanzmittel nicht vorhanden“, so Schlünsen.



Gedruckt aus: : http://spd-net-sh.de/ploen/heikendorf
http://spd-net-sh.de/ploen/heikendorf/mod.php?mod=article&op=show&nr=19075